Stauden im Herbst

Mit Stauden im Herbst, die für eine gelungene Gartengestaltung unentbehrlich sind, bringt man einen dritten Höhepunkt in den Garten.

Wenn die Tage wieder kürzer werden, warmes Licht durch die Morgennebel dringt und die Spinnweben mit glitzernden Tautropfen bedeckt sind und wie verwunschen zwischen den Stauden hängen, dann ist es Herbst.

Genießen auch Sie den Herbst mit seiner überwältigenden Farbenvielfalt und lassen Sie den Indian Summer im Garten einziehen.

Stauden im Herbst: Farbe im Garten

Mit herbstfärbenden Stauden, die im Fachbetrieb in der Regel ausgewiesen sind, bringen viele Stauden im September und Oktober noch einmal kräftige Farben in den Garten.

Achten Sie beim Pflanzenkauf also nicht nur auf die Blüte: Eine tolle Herbstfärbung haben einige Arten des Knöterichs, der Staude des Jahres 2012.

Stauden im Herbst [GTD Foto]

Teppichknöterich

Wie der Teppichknöterich [Bistorta affinis Superbum], der sich nach der langen Blütezeit in rosa und rot mit einem schönen orangeroten Farbspiel der Blätter in den Winter verabschiedet.

Ebenso faszinierend sind Storchschnabelarten und -sorten: Sie färben sich im Herbst teilweise blutrot, bis hin zu orange.

Storchschnabel

Eine besonders intensive orangerote Färbung weist der sibirische Storchschnabel [Geranium wlassovianum] auf.

Die Art ist sehr anspruchslos, blüht lange mit schönen violetten Blüten und hat einen auffallend braun-rosa-violett getönten Austrieb.

Schildblatt

Das Schildblatt [Darmera peltata] ist eine Pflanze für den Teichrand oder feuchte Gartenbereiche.

Das Herbstlaub färbt sich kupferrot, so dass die großen Blätter besonders gut zur Geltung kommen.

Chinaschilf

Gräser bringen neben Strukturen oftmals auch noch Farbe in den Herbstgarten. Leuchtend rotbraun zeigt sich das Bartgras [Andropogon scoparius].

Auch Sorten des Chinaschilfs [Miscanthus sinensis Ghana] tauchen ihre langen Wedel in ein leuchtendes Rot bis Braun im September und bringen im Herbst Farbe und im Winter Struktur in den Garten. [BdS, GTD Foto]